Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Seit einigen Jahren lege ich als DJ bei verschiedenen Events auf.

Grundsätzlich bereite ich dafür keine Sets vor sondern arbeite spontan, alle Übergänge werden selbst gemischt und Musikwünsche strikt abgelehnt. Ein DJ sollte meiner Meinung nach die Musik kennen die er auflegt und versuchen durch die richtige Mischung seine Hörer in die passende Stimmung zu versetzen. Er sollte Übergänge zaubern die man kaum oder gar nicht wahrnimmt und auch ein selbst gemischter Mashup zwischendrin kann nicht schaden. Ich persönlich finde es schlimm das sich Menschen "DJ" nennen die Wunschlisten hoch und runter spielen und die Übergänge vom Autodj ihres Players mischen lassen. Das sind für mich keine DJ`s sondern menschliche Jukeboxen.


Veranstaltungen u.a.:
Dark Noise Association (Kassel / DE)
3TG (Marburg / DE)
Noise Explosion (Hohenems / AT, Dornbirn / AT, Bludenz / AT, Zizers /CH)
Black People United (Dornbirn / AT)
Black Out (Dornbirn / AT)
Electronic Relapse (Dornbirn / AT)
Back from Future – 90`s Remember (Bludenz / AT)

und einige mehr


Stilrichtungen:
Schwarze Szene: Industrial, Powernoise, Darkcore, Industrial-Hardcore, DHC

80`s: New Wave, Neue Deutsche Welle

90`s: Techno, Hardtrance, Hardcore, Goa, Psytrance, Eurodance

Hardcore: Hardcore, Speedcore, Doomcore, Industrial-Hardcore, Mashcore Goa:

Goa, Psytrance, Darkpsy, Darkgoa

Andere Elektronische Stile: Hardstyle, Jumpstyle, Techno, Schranz, Breakcore

e-max.it: your social media marketing partner

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren